funktionelle Diagnstik

Wenn das ICH nicht mehr funktioniert …

Das Diagnosesystem AMSAT-HC wurde ursprünglich für russische Astronauten, Tiefseetaucher und ähnlich anspruchsvollen Berufen entwickelt. Also gesunden Menschen, die Extrembelastungen ausgesetzt waren. Denn nur wer körperlich, seelisch und psychisch top-fit ist, kann in außergewöhnlichen Belastungssituationen auf seine Potentiale zugreifen.

AMSAT-HC® ist ein Messgerät zur Ermittlung der funktionellen und strukturellen Zustände des menschlichen Körpers.  Es erfassat somit Informationen, die bei der symptom-orientierte Methoden wie Ultraschall, EKG und Laboruntersuchungen nicht ermittelt werden. Es ist ein Diagnosekonzept, das die schulmeizininischen Verfahren nicht ersetzt, sondern ergänzt.

Wenn diese Beschwerden mit den Methoden unserer modernen naturwissenschaftlich orientierten Medizin nicht ausreichend durch körperliche Ursachen erklärt werden können, spricht man von funktionellen Blockaden oder funktionellen Störungen. Dann wird davon ausgegangen, dass es psychische oder seelische Ursachen gibt, die über den Körper ihren Ausdruck finden.

Heute wird dieses Diagnosesystem vorallem in der Psychosomatik und im Leistungssport (Marathon, Boxen) eingesetzt.

Was sind funktionelle Störungen ?

Häufig berichten Klienten von Druckgefühl in der Magengegend, Engegefühl im Hals oder Beschwerden im Brustraum, die mit Ängste und Sorgen einhergehen.

Wie schaut solch ein Diagnoseergebnis aus?

Sofern die äußeren Umstände der Messungen (organische Gesundheit, keine Allergien, vergleichbare Ernährung, Medikation) vergleichbar sind, können die Messwerte zur Therapieverlaufskontrolle eingesesetzt werden. Hier ein Auszug der Messerbebnisse.

Fallbeispiel: Vor der ersten Sitzung: Starke Blockaden, hoher Stress

Aus Sicht der Schulmedizin war die Klientin organisch und psychisch gesund. Die Klientin hat ausgeprägte Blockaden im Energiesystem und setzt sich selber unter hohen Leistungsstress. Der Scan zeigt, dass sie starke hypofunktionelle Blockaden hat (blauer Körper, Kreis sehr zackig und im blaufen Bereich). Im Coaching stießen wir auf starre unbewusste Glaubensstrukturen, die jegliche Veränderung im Leben blockierte.

AMSAT-Vorher

Die nachfolgenden Begriffe sind aus unserer Erfahrung heraus ausschließlich für organisch bzw. körperlich gesunde Klienten erstellt worden, die die Voraussetzungen des Mess-Prozederes erfüllen. Die Messwerte sagen viel über die auf Zellebene gespeicherte Information aus, die vereinfacht gesagt so gedeutet werden kann:

  •  Rot (hyperfunktionelle Blockade): In der aktuellen Lebenssituation wirken Information, die einem Kampf- oder Fluchtmechanismus ähneln.
  • grün (physiologisches Optimum): frei von unbewussten Zwängen und Ängsten (Automatismen)
  • blau (hypofunktionelle Blockade): In der aktuellen Lebenssituation wirken blockierende Information, die die z.B. mit Hilflosigkeit, Machtlosigkeit, Ohnmacht oderSchock einhergehen (Opferstruktur)

Es kann im Einzelfall auch interessant sein, die organischen Schwerpunktthemen mit denen von Jacques Martel (Mein Körper – Barometer der Seele) oder Rüdiger Dahlke (Krankheit als Symbol)  abzugleichen.

Nach 4 Doppel-Sitzungen: Physiologisches Optimum

Die Klientin befindet sich bereits nach 8 Coaching-Stunden überwiegend im energetischen und physiologischen Optimum (links fast runder Kreis im grünen Feld, rechts grüner Körper). Die Klientin berichtet von einem befreiten, angenehmen Körpergefühl, neuen Impulsen und einem frischen Tatendrang.

AMSAT-Nachher

Was wird gemessen?

AMSAT-HC® eignet sich grundsätzlich zur Prävention, einer frühzeitigen Diagnose und zur Verlaufskontrolle von Therapien eingesetzt werden.

  • Zeigt Schwachstellen und Problemfelder auf, lange bevor sie sich in Krankheiten maniestieren
  • Kann zur Burn-out Prävention eingesetzt werden
  • erfasst durch hohe Sensibilität auch die psychische Ebene (Ängste, Stress, Blockaden) und gibt somit effiziente Hinweise für die Themenschwerpunkte
  • Visualisiert und beurteilt den Verlauf und den Erfolg der therapeutischen Arbeit (bzw. auch die Arbeit eines Coaches)
  • Effektive Trainingssteuerung und Triningsüberwachung im professionellen Leistungssport
  • Statistische Auswertungen im Bereich der Betriegsmedizin und für die Kontrolle von Risikopersonal (z.B. in der Wirtschaft, Luftfahrt, Polizei, Militär etc.)

Wie durch Holistic Concepts GmbH & Co KG bestätigt, war Monika Hoyer weltweit die erste Anwenderin des Diagnosesystems AMSAT-HC für den Bereich Business Coaching & Gesundheitscoaching .

Wie wird gemessen?

AMSAT basiert auf den Methoden der klassischen Physik. Mittels der Messung von Volumen- und Hautwiderständen werden über 6 Elektroden 22 verschiedene Kanäle im Körper gemessen mit seinen insgesamt 64 Segmenten. Diese Messung wird mit minimalem Strom durchgeführt, die für den Menschen gesundheitlich unbedenklich sind. Basis der bioelektrischen AMSAT-HC® Messung ist die Bestimmung der Zeit-Amplituden-Charakteristik der Leitfähigkeit des menschlichen Körpers und seiner Abschnitte, wenn sie von Strom durchflossen werden. Kann der Strom nicht ungehindert durch die 64 Messkanäle fließen, liegt eine Blockade vor, deren Intensität pro Segment bestimmt werden kann.

Bei der Basisuntersuchung werden 9 Messungen vorgenommen: 3 im Sitzen, 3 im Stehen, 3 im Wiedersitzen. Somit ist durch die Provokation u.a. eine Aussage zu einer Belastung der Organsysteme und deren Regulationsfähigkeit / Wiederherstellung nach dem Wiedersitzen möglich.

Wichtige Hinweise!

Damit die Messergebnisse möglichst valide sind, bitten wir unsere Klienten folgende Störfaktoren auszuschließen:

24 Stunden vor der Messung:

  • Keine Nahrungsergänzungsmittel einnehmen
  • Auf Medikamente  wie Aspirin und Co (sofern ärztlich nicht vorgeschrieben) bitte verzichten. Die Wirkungen und Nebenwirkungen verändern die Messwerte unmittelbar! Werden Medikamente eingenommen, bitte Namen und Dosis nennen. Wenn möglich auch den Beipackzettel bezüglich Nebenwirkungen durchlesen oder mitbringen.
  • Messungen wie Röntgenaufnahmen und CT, MRT sollten länger als 24 Stunden her sein.

Am Tag der Messung:

  • Am Tag der Messung die Hände, Füße und Stirn bitte nicht eincremen, da dies den Kontakt zu den Messelektroden stören kann.
  • Keine Synthetische Kleidung tragen, möglichst Naturfasern wie Baumwolle oder Leinen (Synthetik steigert die Stromleitfähigkeit)
  • Bei Frauen: Bei der Menstruation zeigen sich meist mäßige bis ausgeprägte Hyperfunktionen und hormonelle Störungen: Daher sind die Messergebnisse als isolierte Messwerte nicht vollständig aussagekräftig.
  • 2 Stunden vor der Messung: Bitte keinen Kaffee oder Tee trinken, keine sauren-basischen Lebensmittel und nicht rauchen.
  • 30 Minuten vor der Messung (besser 1 Stunde): Gar nicht essen und nur wenig Wasser trinken.
  • 5 Minuten vor der Messung: 5 bis 10 Minuten Ruhepause. Bitte nicht gehetzt und mit sportlicher Aktivität (Fahrrad) anreisen. Sonst mindestens 10 Minuten vor dem Termin ankommen und eine Ruhepause im Sitzen einplanen!
  • direkt vor der Messung: kein Harn- und Stuhldrang

Bei der Messung:

  • Keine elektronischen Geräte (Uhr, Handy, MP3 und Ähnliches) am Körper tragen.
  • Bitte jegliches Metall vom Körper entfernen. (Piercings, Ohrringe, Eheringe und sonstiger Schmuck)
  • Bei der Messung bitte nicht mehr bewegen, nicht Reden und die Gedanken “leer” lassen. Nicht auf den Monitor schauen. Bitte finden Sie ihre Innere Ruhe und Entspannung. Augen bei der Messung bitte offen lassen.